Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Q-Navigator
Google Translate

Lichenroth


Luftbildaufnahme mit Blick über LichenrothLichenroth liegt 429 m hoch. Auch in Lichenroth wurde mit viel Eigenleistung der Bürger die alte Schule zum Gemeinschaftshaus umgebaut. Die Brunnenanlage vor dem Gebäude entstand im Zuge der Dorferneuerungsmaßnahme. Lichenroth wird erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1241 als "Libechenrode" erwähnt.

Kirche zu LichenrothDie Kirche zu Lichenroth wurde im Jahre 1732 erbaut. Sie trat an die Stelle der 1677, nach dem Brand von 1675 errichteten Kapelle. Erstmals wird in Lichenroth im Jahre 1488 eine Kapelle als Filiale von Unterreichenbach erwähnt. Von 1732 bis 1744 gab es einen eigenen Pfarrer in Lichenroth, nach 1744 bis heute ist das Pfarramt in Kirchbracht zuständig. - Das Isenburger Patronatswappen ziert den Haupteingang der Kirche.
Hier ist das Isenburger Wappen doppelt, als Allianzwappen unter der Grafenkrone dargestellt.
Es handelt sich um ein Ehewappen, denn der 1732, zur Zeit des Baues regierende Graf von Ysenburg, Wolfgang Ernst III., der spätere erste Fürst, war in 3. Ehe verheiratet mit Charlotte Amalie, geborene Gräfin zu Ysenburg-Meerholz.

Textauszug aus "Geschichte Birsteins", Geschichtsverein Birstein

Einwohner: 381
(mit Nebenwohnsitzen)

  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung