Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Q-Navigator
Google Translate

Ev. Kirchengemeinde Birstein


Ev. Kirchegemeinde BirsteinEvangelisches Pfarramt
Pfarrer Roland Dürmeier

Kirchgasse 5
63633 Birstein
Tel.: 06054 401
Fax: 06054 9097097
E-Mail: pfarramt.birstein@ekkw.de




Kurz vor dem ersten Weltkrieg am 9. April 1914, wurde die neue Evangelische Kirche in Birstein eingeweiht. Im selten anzutreffenden Jugendstil erbaut, trat sie an die Stelle der 1913 bei einem Brand völlig zerstörten barocken Vorgängerkirche von 1701, die nicht der erste Sakralbau in Birstein war, da schon für das Jahr 1478 eine Kapelle bezeugt ist.

Die Kirche liegt an exponierter Stelle auf dem Bergrücken, an dessen Ende sich das Schloss Birstein befindet. Von welcher Himmelsrichtung man sich auch der Perle des Vogelsberges nähert, sticht ihr markanter Turm sofort ins Auge. Ihn ziert ein begehbarer Rundgang, der eine wunderbare Aussicht über die Kerngemeinde und den südlichen Vogelsberg ermöglicht.

Die Kirche ist zur stillen Andacht und zur Besichtigung täglich von 09.00 - 19.00 Uhr geöffnet. Die Farbtöne des Holzes vermitteln Wärme und Geborgenheit, die klare Ausrichtung auf den Altar und die hohe Kanzel wirken konzentrierend. Große sandsteinerne Grabplatten geben Zeugnis von der ehemaligen Patronatsfamilie der evangelischen Gemeinde, dem fürstlichen Haus Birstein. Seinen Mitgliedern stand die Fürstenloge vorne rechts zu, deren Glasfenster die entsprechenden Wappen zieren.
War zur Reformationszeit Birstein fast vollständig evangelisch, so gehören heute gut 1300 der ca. 2300 Bewohner zur Ev. Kirchengemeinde, ungefähr 500 sind römisch-katholisch.
Zum Gottesdienst versammelt sich die Gemeinde mit ihren Gästen sonntags zum Morgen- oder Abendgottesdienst. Das Ev. Pfarramt, direkt neben der Kirche in dem ältesten bewohnten Pfarrhaus (1556) der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck, ist unter Tel. 06054 401 erreichbar.
In unmittelbarer Nähe zur Kirche liegt auch die alte Fürstengruft mit ihrer beachtlichen Halbrotunde und einem gusseisernen Schmucksarkophag. Außerhalb der Gruft mit einem großen vasenförmigen Stein ist der Erbauer des Langenselbolder Schlosses beigesetzt.


Weiterer Gottesdienstraum im Dorfgemeinschaftshaus in Hettersroth

Quelle und verantwortlich für den Text: Evangelisches Pfarramt Birstein

  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung